girsberger_banner_arp


raumkunst

wini pro


raumkunst_2010_banner_lang

 

 

 

trennbalken_green

 

Audi Design-Tischkicker

AL100114_medium
Ein Fußball ist ein Fußball. Mit dem Leder von 1954 kann man sich auf dem Bolzplatz genauso austoben wie mit einem modernen Fußball. Ähnlich verhält es sich beim guten alten Tischkicker. Solides Holz, 22 Spieler und die traditionell grüne Spielfläche – Spielspaß ist garantiert. Das Designteam bei Audi hat sich trotzdem Gedanken über das Eckige gemacht, und hat sich für eine eher runde Formgebung entschieden. Der Audi Design-Tischkicker, vor zwei Jahren noch eine Designstudie vom Audi Konzept Design München, geht nun in Serie. Und wer sagt, ein Tischkicker darf nicht gut aussehen: Im Profifußball ist der Ball ja auch nicht mehr aus Leder, sondern aus Polyurethan.

Neben emotionalem Design zählt beim Audi Design-Tischkicker natürlich Vorsprung durch Technik. Material, Verarbeitung und technische Umsetzung erfüllen höchste Ansprüche. In Manufakturarbeit wird der Holzkern mit Aluminium und hochfestem Kunststoff veredelt. Wichtig: Die Spieleigenschaften entsprechen hundertprozentig jenen eines professionellen Turnierkickers. Diese Kombination aus Funktionalität und Design ist im Tischfußball einmalig. Zunächst werden nur 20 Exemplare gebaut. Jeder Kicker aus der exklusiven Kleinserie kostet 12.900 Euro.

„Die Designsprache unserer Autos auf Alltagsgegenstände zu übertragen hat einen ganz besonderen Reiz. Denn die Ergebnisse sind oft überraschend“, sagt Wolfgang Egger, Leiter Design Audi Konzern. „Beim Audi Design Tischkicker arbeiten wir mit fließenden, großen Flächen und scharfen, klaren Linien. Der gebürstete Aluminiumrahmen erzeugt einen spannenden Kontrast zu dem weißen Korpus. Unser Designteam freut sich schon: Wir werden natürlich ein Exemplar in unser Konzept Design Studio in München stellen.“

Nichts wurde dem Zufall überlassen: In den Audi-Lehrwerkstätten Ingolstadt und Neckarsulm bauten zehn Audi-Azubis zehn Tischkicker. Dauer: Ein Jahr aufwändige Handarbeit – natürlich unter den wachsamen Augen des Münchner Designteams. So entstanden hochwertige Muster der Designstudie. Mit diesen Erkenntnissen produziert die Tischkicker-Manufaktur Leonhart nun die exklusive Kleinserie. Seit 1949 spezialisiert sich die Firma aus Bayern auf die beliebten Freizeitsportgeräte. Diese Expertise ist wichtig. Denn hochsensible Profispieler spüren kleinste Unterschiede im Spielverhalten.

http://www.audi.com

trennbalken_green

 

OTTO / Girsberger
by Carlos Tiscar

Otto_015

Der Schweizer Möbelhersteller Girsberger hat mit OTTO einen Loungesessel entwickelt, der sich speziell für die Einrichtung von Kommunikationsbereichen im Büro eignet. Die Gestaltung stammt vom spanischen Designer Carlos Tíscar, der zum ersten Mal mit Girsberger zusammenarbeitet.

80 Prozent aller Innovationen entstehen im Gespräch – und nicht dann, wenn wir allein an unserem Schreibtisch sitzen. Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr durch, und dementsprechend ändern sich auch aktuelle Büroraumplanungen. Verbindende Flächen, Begegnungspunkte und Lounges sind zu wichtigen Bestandteilen geworden. Sie werden in der Regel nicht mit Bürostühlen ausgestattet, sondern mit Möbeln, welche das gemeinsame, informelle Verweilen begünstigen: mit Sesseln, Sofas und Sitzgruppen.

Otto_018
Otto_013


Die Besonderheit von OTTO liegt in seiner vielfältigen Konfigurierbarkeit. Aufgrund seiner Form und mit Hilfe von Verbindungssets und Tischablagen lassen sich die unterschiedlichsten Sitzlandschaften bilden. Und das sieht man OTTO an: Signifikante 45°-Anschnitte des Sitzpolsters weisen auf die Kombinationsmöglichkeiten hin und prägen das eigenwillige Erscheinungsbild des Sessels.

Ein weiteres Merkmal von OTTO ist seine Sitzbreite. Als Einsitzer bietet er grosszügige Ablageflächen für typische Arbeitsmaterialien: Taschen, Unterlagen und Laptop finden links und rechts der Sitzposition ausreichend Platz. Bei Bedarf eignet sich OTTO aber auch als Zweisitzer.

Die Gestalt von OTTO wirkt erfrischend neu und freundlich. Dabei ist sie im besten Sinne der klassischen Moderne verpflichtet. Dank der strikten Trennung von Gestell und Polster lässt sich die Struktur auf den ersten Blick ablesen. Das Sitzpolster wirkt aufgrund der angedeuteten Schale einladend und bequem, während das Gestell minimiert und den auftretenden Kräften entsprechend gestaltet ist.

Zwischen zwei OTTO Sesseln können dreieckige oder viereckige Tischmodule montiert werden. Sie bestehen aus High Pressure Laminate (HPL), auf Wunsch auch aus Massivholz. Die Verbindungssets aus einer gelaserten Stahlblechplatte erlauben jedoch auch Kombinationen ohne Tischmodule.

Carlos Tíscar sagt über OTTO: „Dank seiner achteckigen Sitzfläche lassen sich die Module nicht nur in einer Reihe, sondern auch rechtwinklig kombinieren. Dadurch entstehen zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Das war die zentrale Idee des Projekts. Mit seiner speziellen Geometrie erlaubt OTTO Architekten und Innenarchitekten, spezifischen Bedürfnissen in Empfangs-, Warte- und Loungebereichen gerecht zu werden.“

www.girsberger.com

trennbalken_green

 

4+ / ZÜCO

by Andreas Notter/Angelika Mosig/Jan Papenhagen/Wolfgang Ott

zueco_AA181_S16_O8O11O-115684

Kreative Menschen verlangen nach kreativen Möbeln. Das junge Design, die klare Formensprache, der bemerkenswerte Sitzkomfort und eine ausgereifte Technik machen den 4+ Office Sessel zum Blickfang im Büro.

zueco_AA104_S9V_O8O11O-115618
Ein Charaktersessel für Charaktermenschen. Edles Aussehen, hochwertige Materialien und zahlreiche Funktionen prädestinieren diese 4+ Variante für den stilbewussten und designaffinen Manager im heutigen Büroalltag.

zueco_AA112_S13_O8O11O-115678

In enger Zusammenarbeit mit den Architekten Angelika Mosig, Andreas Notter, Wolfgang Ott und Jan Papenhagen entworfen, entwickelt und umgesetzt wurde. Vom Bürodrehstuhl über den Konferenzsessel bis hin zum Loungefauteuil beinhaltet diese von unverwechselbarer Eigenständigkeit geprägte Produktfamilie alle Stuhl-Disziplinen. Innovation statt Facelifting Eigentlich sollten die vier Architekten einem bestehenden Züco-Bürostuhl ein Facelifting verpassen. Doch statt eines überarbeiteten Stuhlmodells, entwickelte sich ein ganz neues Projekt: „4+“.

zueco_AA104-115734

http://www.zueco.com
http://www.zueco4plus.com

trennbalken_green

 

Ride on design / CICLOTTE

Design by Luca Schieppati
Produced by Lamiflex Group

ciclotte_02

A project that is a real expression of contemporary living, where work, entertainment, exercising and relaxation share a single dimension, within fluid spaces where all objects can interact with one another. Ciclotte is decidedly different from any other exercise bike or home fitness equipment, because it breaks with the designs of gym equipment that have always emphasised the functional aspects, to find a place with inimitable style within the most varied living contexts: home, office, gym, and the outdoors.

ciclotte_04

Form and content.
Ciclotte is an object that has been completely designed and made in Italy, manu- factured with exceptional materials like carbon, steel and glass fibres, combined in a unique and innovative mix. The inimitable outline, successfully merging balance with dynamism, makes the Ciclotte instantly recognisable and much admired. The large wheel at the cornerstone of the project is reminiscent of the classic unicycles dating back to the end of the 1800’s, reformulating the dynamics of its functioning thanks to simple and sophisticated engineering, like the epicycloid transmission system, which is a complete innovation for the fitness sector. A singular feature of the Ciclotte is the technological approach, which is the result of research based completely on ergonomics: no concessions have been made to the superfluous, with only the essentials in setting and equipment allowed, and simplicity and im- mediacy in its use.

ciclotte_16

Also including the 5 spinning positions,the Ciclotte’s design has a unique approach to exercising.The Ciclotte is a stationary bike with a carbon make-up and unique character: the rider’s posture, the minimalist design in terms of aesthetics and technology and the appeal of the material quality initially call to mind the sensations of a road race.

www.ciclotte.com

trennbalken_green

 

PLAY / Dedon
by Philippe Starck

DEDON_PLAY_STARCK

The Chair Is Just The BEGINNING ...
Der PLAY Stuhl, erhältlich mit und ohne Armlehnen, wurde von Philippe Starck eigens für DEDON, den führenden Hersteller handgeflochtener Outdoor-Möbel, entworfen. Das Designobjekt ist das Ergebnis zweier gegensätzlicher, aber gleichzeitig frei kom- binierbarer Designkonzepte. Ein Mix aus High-Tech von geformtem Polypropylen und Glasfasergestell verbindet sich mit dem einzigartigem Design handgefertigter Stühle – jeder PLAY Stuhl ist ein Unikat. Basierend auf einem Konzept frei wählbarer Material-, Farb- und Verarbeitungskombinationen eröffnet PLAY ganz neue Möglichkeiten für die Gestaltung eines individuellen Möbels.

DEDON_PLAY_LOUNGER_5Designstücke, die auf die Wünsche der Kunden zugeschnitten, im Internet bestellt und sonderangefertigt werden können und in die die spontanen, emotionalen und kreativen Ideen des Kunden einfließen – so macht Design Spaß und kann sich frei entfalten.
Elastisch und strapazierfähig, extrem leicht und stapelbar – Starck definiert den PLAY Stuhl als „Idee, die jede Menge Raum für menschlichen Einfluss lässt“. PLAY vereint hochglän- zendes Aluminium mit solidem Teak und verbindet Polypropylen mit der unverkennbaren hand- geflochtenen Kunststoff-Faser, für die DEDON weltweit bekannt ist.

DEDON_PLAY_CHAIRS_TABLES_5

PLAY ist in verschiedenen Farb- und Materialkombinationen erhältlich – Chalk und Carbon, Stone und Terrakotta sowie Bronze. PLAY lieferte die Initiation für PLAY With DEDON, eine Zusammenarbeit mit Philippe Starck, in deren Mittelpunkt der BISTRO Tisch mit seiner glasierten Porzellan-/Keramikoberfläche und dem zentralen Podest aus geformtem Polypropylen sowie DINING, ein vierbeiniger, aluminiumgeformter Tisch in Hochglanz-Aluminium, stehen. Hier sorgt eine inerte Verbindung aus pulverförmigem Bambus und Kunststoff für echte Holzoptik.

http://www.dedon.de/de/home.html

trennbalken_green

 

Hock me up / Fredericia
by FurnID

hook_me_up_02

Hook Me Up ist ein Entwurf eines Kleiderbügels ganz neuer Art, der eigens für eine Ausstellung im Museum of Decorative Art entworfen wurde. Durch die Wiederholung eines einzelnen Elements wird er zur Kette, und die Entfernung zwischen Boden und Decke eines Raumes ist der einzige Faktor, der die Anzahl der Elemente begrenzt, die verbunden werden können. Ziel des Designs ist es, den Boden frei zu halten und ein Produkt zu schaffen, das von jedem benutzt werden kann, ob groß oder klein.
Das Produkt ist extrem einfach und erzielt aufgrund seines starken grafischen Erscheinungsbilds dennoch eine außergewöhnlich starke Wirkung. Hook Me Up ist in vielen Farben und Furnieren erhältlich.

hook_me_up_01

www.fredericia.com 

trennbalken_green

 

TRINITY / Oligo

trinity

Dreifaltigkeit. Die neue LED Segmentleuchte TRINITY der OLIGO Lichttechnik GmbH weiß durch ihre außergewöhnliche Form und die daraus resultierende Funktion zu begeistern. Der Kopf der Steh- bzw. Pendelleuchte besteht aus drei unabhängig voneinan- der schalt-, dimm- und drehbaren Segmenten. Dadurch erreicht die Leuchte eine ungeahnte Form- und Funktionsvielfalt, die dem Anwender freien Raum für eigene Licht- und Gestaltungskreationen bietet.

trinity1

So lässt sich jedes Segment separat und stufenlos vom Deckenfluter zum Downlight einstellen. Neben der klassisch eleganten Chromglanz-Oberfläche stehen zwei weitere innovative Feinstrukturlacke in silber und asphalt als Oberflächenveredelung zur Auswahl. Die eigens für TRINITY entwickelten LED Platinen überzeugen durch die warm- weiße Lichtfarbe (3000K) und eine Gesamtleistung von 30W.

www.oligo.de

trennbalken_green

WELCOME BLACK / Kartell

This year Kartell wish to celebrate their brand with 16 new designs. They have decided to display all 16 new products in a single colour: black. Of course, each of these items will subsequently be produced in an array of bright shades, in solid or transparent colours, in keeping with the Kartell spirit. However, in this case Kartell wished to give them special emphasis and allure, presenting them in black. ...black is smart, black is sharp, black is mysterious, black is magical... black is black!”

MASTERS by Philippe Starck

Kartell_Masters_6

Starck pays tribute to three icons of contemporary design and creates a fusion of styles to get a “summa stilistica”, the Masters chair. Reinterpreted in “space-age” mood, the Series 7 by Arne Jacobsen, the Tulip Armchair by Eero Saarinen and the Eiffel Chair by Charles Eames interweave in a charming and winding hybrid.
Supported on four slender legs, the Masters chair is roomy and comfortable. Its distinctiveness is, of course, in the back which is characterised by the solidity and void created by the meetings of curving lines of the three different backs which flow down and join together along the perimeter of the chair.

 

BLOOM by Ferruccio Laviani

Kartell_BLOOM_1

A lamp as valuable as Murano glass, as irreverent as a rock opera. Bloom blossoms forth in a scintillating and lavish cascade of crystalline flowers. Bloom is composed of a polycarbonate tubular framework entirely encrusted with tiny double corolla transparent polycarbonate flowers. The result is an industrially produced lamp with the form and stylistic complexities of the unique hand-made artefact.
Bloom comes in an original hanging version: a cylindrical version suggestive of the silhouette of an hour glass figure. There are three single-colours for the lamp: total transparency and opaque white for a refined ethereal effect, plus a sexy pink and black mix.
A series of bulbs positioned along the internal framework diffuses beams of light through the petals and reflects off their faceted surfaces radiating a thousand reflections. A new way of interpreting the traditional lamp with that special added touch. Veritable work of art that furnish and fill a room all on its own creating an atmosphere of sparkling splendour.

 

MAGIC HOLE by Phillippe Starck

Kartell_Magic Hole_3

A new trio of products manufactured with the rotational moulding technique. A two seater sofa an armchair and smaller table-front armchair complete the “Magic Hole” series. The three pieces project a clean silhouette with straight surfaces ending in nicely rounded curves and slim sectional legs. The stylistic and functional design contrasts with and enhances the linearity of the pieces. An internal flared orange “pocket” was created in the interior hollow curve of both arms. A perfect cavity functioning as a magazine holder and decorative to boot, thanks to the strong contrast of the orange against the black single mould frame.
Comfortable, light, shock resistant and weather proof, the Magic Hole garden collection is perfect for outdoor use - ideal in the garden, on the terrace, poolside or in the dehors of public places.

 

COMBACK CHAIR by Patricia Urquiola

Kartell_COMBACK CHAIR_1

Kartell once again has fun in revisiting a great classic and giving a new look to the Windsor chair. A return to the glorious past of England in the 18th century for a Comb Back version of the seat featuring a backrest consisting of seven “teeth” which spread out towards the lumbar region where they meet a reinforced hexagonal rim with slim shafts radiating down to join the seat.
A goodly size, this single mould chair embodies functionality and ergonomics well-freighted with sentiment and memories. The use of plastic and the bright colours available confer an air lightness and a sense of the contemporary on the Comback chair .

 

MADEMOISELLE MOSCHINO by Phillippe Starck

Kartell_MADEMOISELLE MOSCHINO_2

Kartell’s most fashionable little armchair steps forward today with four new looks signed by Moschino. A design of stylised hearts that comes in two versions, black and white or white and red, a carpet of cheery daisies on a black background that decorate the seat up to the back and finally an original print from the files of Franco Moschino.
Comfortable and cosy, chic but casual, Mademoiselle Moschino is available with a transparent or black frame.


KARTELL A LA MODE

The “Kartell à la mode” shoe collections share the same softness due to the plastic from which they are all made, the easy chic silhouette and the bright colours which also include the exclusive two tone matches and the characteristic star on the sole of the heel. These shoes produced from 100% recyclable plastic are the fruit of Kartell’s expertise, the company with plastics in its DNA for over 60 years.
The three models available so far are the Glue Cinderella ballerina flats, a mix of grace and nonchalance with a low-cut uppers and the hole in the back, the open-toed Lady sandals with the elegant, slim wedge heels, so sinuous and feminine and the Sofia rain-boots, ideal for city walking thanks to their super soft plastic, tapered shape and thin wedge heel. Material: mass-dyed technoplastic technopolymer Size: from 36 to 40

www.kartell.it

 

trennbalken_green

 

Tight / Molteni&C
by Nicola Gallizia

Tight_01HR

Tight_02HR

Der Sessel Tight von Nicola Gallizia präsentiert sich mit modernen und wesentlichen Linien, die für die Papierfaltkunst so typisch sind. Hier gehen Formen und Flächen übergangslos ineinander über. Er ist vollständigt stoff- oder lederbezogen und geprägt durch die Kontraposition des Fußes mit leichten, doch markanten Linien und der einladenden Sitzfläche, die den Komfort betont.

www.molteni.it

trennbalken_green

 

SPOCK / Modular Lighting Instruments
by Couvreur & Devos

spock

The LED disc, thanks to its asymmetrical hinge joint, can be turned horizontally through 359° and vertically through -10/+45°. Despite the Spock’s minimal height, all of the fixtures are hidden away invisibly. The thin LED housing, with a cross-section of barely 12.5 mm, contains 16 high-quality Cree LEDs, aligned flat towards the outer edge of the circumference so that they are concealed from the eye. Using a reflector and redirecting plate, the light is diverted and focused via a lens into a powerful beam with a beam angle of 32 or 56 degrees.
An advantage of the large surface of the disc enables optimum cooling for the LEDs, ensuring a long life of 50,000 hours. The LED engine is fitted with a built-in thermal sensor. When it exceeds a certain temperature under extreme conditions, the Spock is dimmed, so that durability is guaranteed even under exceptional circumstances.

Along with the young creative duo Couvreur & Devos, the R&D lab came up with a minimalist cast aluminium fitting, finished with a tactile powder coating that accentuates its light technology. This striking but never obtrusive fitting will suit every interior environment, whether on the ceiling, the wall or track-mounted.

www.supermodular.com

trennbalken_green

 

FM-Family für Lobby & Lounge / KFF

KFF_FM_lounger_ottoman

„Die Menschen wollen wieder Farbe.“ So beschreibt Jörg Helweg, Kopf und Ideengeber der Lemgoer Designschmiede KFF, den Trend bei Ausstattungen auch von Hotels und Restaurants. Stil und Sinnlichkeit, Qualität und Werte, werden künftig nicht nur das Luxussegment der Branche prägen.
Mit FM ziehen Emotionen, Persönlichkeit und Unverwechselbarkeit in Hotel, Lobby und Lounge ein. Und vor allem ganz viel Farbe.

Dafür steht nicht zuletzt die Handschrift von Paul Smith, mit dessen einzigartigem Streifendesign für einen Teil der Bezugsstoffe 14 frische Farben für Pep und Power in der Großfamilie sorgen. „Classic with a twist“ ist das Markenzeichen des Briten, der als einer der erfolgreichster Designer Großbritanniens gilt.

Optisch klar und formal perfekt gestaltet überzeugt das Polster mit hochwertigem Innenleben. Sitz, Rücken und Seitenteile sind aufwändig gepolstert und bezogen. Ein weiterer Eyecatcher: Das runde Stahlrohrgestell macht die langen Beine zum attraktiven Blickfang. Typisch für das FM Portfolio, das aus Armlehnstuhl, Lounge-Sessel und Ottomane besteht, sind außen die klare Trennung zwischen Sitz und Rücken und innen die dem Benutzer zugewandten Polsterflächen, die für angenehmen Komfort sorgen.
Design: formmodul
Stoffdesign: Paul Smith
Material: Stahlrohrgestell rund, Sitz, Rücken, Seitenteile gepolstert
Maße Armlehnstuhl: 55 x 76 cm, SH: 46 cm

http://www.kff.de

trennbalken_green

 

SUNDECK von Duravit
Design: EOOS

Neue Einbauversionen für Wannenprogramm Sundeck

Duravit_Base_Inlet_001

Ein zauberhafter Blick in den Garten, davor ein weißes Podest mit handgenähten Polstern – ein traumschöner Ort, um zur Ruhe zu kommen und die Mußestunde in den eigenen vier Wänden so richtig zu genießen. Was will man eigentlich noch mehr? Zwei Laschen an den Polstern verraten es: Einmal kräftig ziehen und schon kommt eine komplette Badewanne samt Whirlsystem zum Vorschein. Verschiedene Air- und Jetdüsen sowie Fuß- und Rückenmassage, Temperaturmodul oder Hygienemanagement machen die Wanne zum Spa, in das auch große Menschen ganz eintauchen können. Wohlig-warme Dampfschwaden steigen im atmosphärischen Farblicht der Wanne auf – so ist nicht nur der Blick in den Garten, sondern auch Tiefenentspannung garantiert. Wohnträume, die Badhersteller Duravit mit neuen Einbauversionen für Sundeck Wirklichkeit werden lässt.

Duravit_Sundeck_001

Um die Wannen Sundeck auch mit Whirlsystem einbauen zu können, hat Duravit eigens ein innovatives Schienensystem entwickelt, mit dem das komplexe Whirl-Innenleben adäquat auf die Einbauversion übertragen werden konnte. Zur Montage des Schienensystems befestigt der Installateur ein vormontiertes Schienenmodul an der Wand, bevor er die Wanne samt angeschlossenem Whirlsystem anbringt.

Duravit_Sundeck_002

Um die Wanne herum fixiert er nun ein zweites Modul und verkleidet es mit Gipskartonplatten, die je nach Wunsch zum Beispiel mit Fliesen oder Naturstein gestaltet werden. Durch den breiten Rand des Schienensystems entsteht rundherum eine komfortable Ablagefläche, die ganz nach Belieben eingerichtet werden kann. Das wasserdichte Bedienfeld für die Whirl- und Farbkreisläufe sitzt in einer auf dem Rand platzierten Chromplatte und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Der Whirlmechanimus erfüllt die gängigen Schallschutz-Normen und ist daher ohne Einschränkung für den Einsatz im Wohnungsbau geeignet.

http://www.duravit.com
http://www.eoos.com/cms/index.php

trennbalken_green

 

MUNDO LOUNGE / Fredericia Furniture Design: Susanne Grønlund

fredericia-furniture_mundo-lounge_frontalansicht

fredericia-furniture_mundo-lounge_rueckenansicht


Anhand des Mundo Lounge beweist Susanne Grönlund, dass gutes Design nicht bei der ursprünglichen Idee Halt macht. Der stapelbare Mundo Stuhl mit seiner charakteristisch geformten Schalenform bildet die Grundlage einer Möbelreihe, der außer einem Barhocker auch dieser neue Lounge-Chair angehört. Mundo Lounge zeichnet sich sowohl durch das strenge Design als auch die einladende Wärme aus, die der gesamten Mundo-Reihe gemein ist. Mundo Lounge ist eine halbgepolsterte Konstruktion: die Schale hat eine bezogene Sitzfläche und zeigt seine hölzerne Unterseite. Der Sessel bietet außergewöhnlichen Komfort aufgrund der Geometrie der Sitzschale, die die natürliche Stärke, Leichtigkeit und Flexibilität des Holzes nutzt. Der trompetenförmige Drehfuß des Sessels besteht aus schwarzem Chrom. Mundo Lounge ist mit Stoff- oder Lederbezug erhältlich, die Schale besteht aus Holz und Laminat.

http://www.fredericia.com

fredericia-furniture_mundo-lounge_seitenansicht

trennbalken_green

Joco Dining Table & Cuoio Chair / Walter Knoll
Design: EOOS

joco

Minimalist design for an individual lifestyle. The Joco Dining Table plays with area and space. The light base carries the slimline table top that both floats and provides stability at the same time. Modern minimalism featuring delicate stability. In black paint with a soft finish or in elegant wood veneers, the long table provides space to sit up to eight people.

The logic of minimalism determines the shape and materials of the Cuoio Chair. Leather and steel are the components of surface and framework. Minimalist and timeless. The fact that the chair is separable and recyclable ensures it is a miracle of sustainability. The slits in the seat and back lend the chair its typical shape. The flexible back ensures comfort. Shaped for comfortable sitting. The Cuoio Chair comes both with and without armrests, entirely in black or in natural shades of brown.

http://www.walterknoll.de
http://www.eoos.com

trennbalken_green

Nimbo

sische_nimbo_chrom

Nimbo ist eine LED-Stehleuchte die dimmbar ist. Um eine optimale Lichtausbeute zu erreichen, werden für die Hitec-Designerleuchten von Simon und Schelle Hochleistungs-LEDs der Marke „Citizen“ verwendet und davon auch nur solche, die dank ihrer exakten Binnings eine sehr homogene Lichtfarbe garantieren. Die einzelnen LEDs liegen dicht aneinander, so dass eine gleichmäßige, optimale Lichtverteilung erreicht wird.

„LED-Beleuchtung wird von Verbrauchern oft als kalt empfunden“, weiß Anna-Katharina Simon. „Den Entwicklern ist es gelungen, die Beleuchtung wohnraumtauglich, also als warmes Licht, zu optimieren.“ So werden die Platinen mit LEDs bestückt, deren Farbtemperatur man als warmweiß bezeichnet. Diese LEDs schaffen eine angenehme Lichtatmosphäre, die der einer konventionellen Glühlampe ähnelt. In Zusammenhang mit der richtungsweisenden Dimmtechnologie entstehen so hochwertige Lichtobjekte für jeden Lebens- und Arbeitsbereich.

www.sische.de

trennbalken_green

OFURÒ Badewanne

ofuro_high

Inspiriert durch das traditionelle private japanische Bad, das insbesondere der Entspannung und der Erholung vom Alltag gilt, entwickelten Matteo Thun und Antonio Rodriguez diese neue Badewanne. Die umfassende schlichte Form von ‚Ofurò’ ermöglicht genüssliches komplettes Eintauchen, vermittelt durch Material und Form Ruhe und Wärme und bietet somit beste Voraussetzungen für ein entspannendes Bad.

‚Ofurò’ ist aus dem Holz der sibirischen Lärche gefertigt. In mehreren Arbeitsgängen getrocknet, wird es in einem speziellen Verfahren geschnitten, geformt und zusammengefügt. Das edle Holz, die harmonische Form und schöne Details prägen das Bild. Das klare Design, das sich auf das Wesentliche konzentriert, fügt Form und Holzmaserung harmonisch zusammen und macht Ofurò zu einem haptisch als auch optisch einmaligem Produkt.

’Ofurò’ entstand auf der Suche nach dem echten Wesen eines ‚Dinges’. Wir nennen es No-Design‘, sagt Matteo Thun.

www.rapsel.it

trennbalken_green

„metro40“ - eine Möbel-Kollektion für den öffentlichen Nahverkehr

DesignworksUSA, eine Tochterfirma der BMW Group entwarf „metro40“, eine Möbel-Kollektion für den öffentlichen Nahverkehr. Gemeinsam mit Landscape Forms entstand die siebenteilige Möbelkollektion „metro40“ - eine Produktfamilie, die speziell auf die Anforderungen verkehrsintensiver Großstädte zugeschnitten ist.
Fließende Formen, dynamische, organische Flächen und Profile, die sich in ihrem Verlauf drehen und visuelle Spannung erzeugen, aufsteigende Kurven die positive Bewegung und Energie suggerieren, von breiten zu schmalen wechselnde Flächen, die nahtlos ineinander übergehen. Das Designvokabular kommt in jedem Element auf eine neue Art und Weise zum Ausdruck, stellt eine direkte Verbindung zum Einsatzort der Möbel her. Die Möbel bestehen mehrheitlich aus Aluminium, Glas und Holz, wodurch eine Einheit von visueller Leichtigkeit und struktureller Stärke erzielt wird.

Über BMW Group DesignworksUSA.

BMW Group DesignworksUSA ist ein Tochterunternehmen der BMW Group und ein internationales Designstudio mit Schwerpunkten im Transportation- und Produktdesign sowie in der strategischen Designberatung. Die Geschäfte werden von Verena C. Kloos aus dem Studio in Kalifornien heraus gesteuert. Weitere Büros sind in München und Singapur ansässig. DesignworksUSA agiert gleichsam als Impulsgeber für die Designstudios der drei Marken der BMW Group und als Innovationsmotor für eine Vielzahl namhafter Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen wie der IT- und Unterhaltungselektronik, der Flugzeugtechnik, dem Medizin- und Umwelt- oder dem Lifestyle- und Sportbereich. Zum Kundenportfolio zählen namhafte Marken wie Hewlett Packard, Microsoft, BAVARIA Yachts, Boeing Business Jets, Acer, Saeco oder Nokia.

www.designworksUSA.com

Über Landscape Forms.

landscape_forms_metro40_collection

Landscape Forms (Kalamazoo, Michigan) ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich öffentlicher Möblierung, Beleuchtung und Accessoires. Erst kürzlich erhielt es den Ritterschlag des Wallstreet Journals und wurde unter den Top 15 “Small Workplaces in the United States“ gelistet. Seit seiner Gründung im Jahr 1969 genießt das Unternehmen einen Ruf für ausgezeichnetes Design, Produkte höchster Qualität und hervorragenden Kundenservice. Landscape Forms-Möbel finden sich in Gemeinden, Verkehrszentren, auf Firmen- und Universitätsgeländen oder in Parks großer Medizinischer Einrichtungen wieder. Zu den Kunden von Landscape Forms zählen weltweit bekannte Marken wie Boeing, Cisco Systems, Disney, Sprint, American Airlines, Herman Miller oder Nike.

www.landscapeforms.com

trennbalken_green

Cuoio
Design: EOOS

walter_knoll_05_cuoiowalter_knoll_06_cuoioDie Logik des Minimalen bestimmt Form und Materialien des Cuoio Chair. Leder und Stahl bilden Haut und Gestell. Reduziert und zeitlos. Dazu trenn- und recyclebar – und dadurch besonders nachhaltig. Die Ausschnitte in Sitz und Rücken verleihen dem Stuhl seine typische Form. Der flexible Rücken sorgt für den Komfort. Taillierung für bequemes Sitzen. Den Cuoio Chair gibt es mit und ohne Armlehnen, komplett in Schwarz oder in natürlichen Brauntönen.

www.walterknoll.de

trennbalken_green

Eve chair by Piero Lissoni for the Collection Cassina I Contemporanei

eve_all_black

The chair was presented for the first time at the fair in Cologne in an all black and an all white version. During the fair the chair was also awarded ‘Best of the Best - Interior Innovation Award Cologne 2010’.

www.cassina.it

trennbalken_green

FOSCARINI IM OBJEKT - ALLEGRO Leuchte
Der Weinkeller der Merus Winery Napa Valley, Kalifornien

merus_winery

Im Jahr 2007 beauftragte Mark Herold das Planungsbüro Uxus Design mit der Umgestaltung eines alten Getreidespeichers in den Weinbergen Kaliforniens in ein exklusives Lokal für Weinverkostung: Die Merus Winery.
Für die Beleuchtung des Weinkellers, in dem die Events stattfinden, hat man sich für die vollständige Allegro-Kollektion entschieden: Assai, Vivace und Ritmico zieren mit einem Walzer von Linien den gesamten Raum. Dank der zweifachen Lichtquelle wird ein eindrucksvolles Licht- und Schatten-Geflecht auf den Betonboden und gegen die tresterrote Decke projiziert, während der Verkostungsbereich von direktem, hellem Licht durchflutet wird. Ein überraschend gut gelungenes Einrichtungsprojekt, das anhand schlichter Linien den klassischen Geschmack der unterirdischen Weinkellerei mit der zeitgenössischen Ausdrucksweise aller Allegro-Modelle kombiniert.
„Der Ort schlechthin, an dem Wein reift, muss sehr evokativ sein. Es ist daher sehr wichtig, dass die Besucher tief im Gemüt berührt werden, meint der Architekt Gorge Gotti, der sich für Foscarini entschieden hat, um dieses Lokal „ins rechte Licht zu rücken“.

Opening: 2008
Interior design project by: Uxus Design, headed by George Gotti
Photo credits: Uxus Design
Foscarini models: Allegro collection

ALLEGRO Design: Atelier Oï, 2007
TECHNISCHE INFORMATIONEN:
Hängeleuchte und Deckenleuchte in extrudiertem Alluminium Farbauswahl: Schwarz, Braun und Gold
Maße: h max 500 cm Allegro ritmico: Ø 75 cm Allegro vivace: Ø 64 cm Allegro assai: Ø 136 cm
Glühlampe: Halogen 1 x 300 W + 1 x 100 W

www.foscarini.com
www.meruswines.com

trennbalken_green

Girsberger stellt mit ENNA
ein universelles Sideboard vor

girsberger_enna_01
Stefan Westmeyer entwirft ein eigenständiges Möbelstück

girsberger_enna_02

Der Schweizer Möbelhersteller Girsberger ergänzt seinen HOME-Bereich um ein Sideboard-Programm. Mit ENNA hat der Designer Stefan Westmeyer ein Möbelstück entworfen, das durch seine erstklassige Verarbeitung und seine eigenständige optische Erscheinung besticht. ENNA ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und lässt sich mit den unterschiedlichsten Tischprogrammen kombinieren.

Nach aussen präsentiert sich ENNA schlicht, mit klaren Linien und Flächen. Sein ruhiges Erscheinungsbild verdankt das Sideboard der gleichmässigen Rasterung der Front, deren Struktur durch U-Profile aus Rohstahl gebildet wird und an architektonische Formen erinnert. Besonders reizvoll und elegant wirkt die Ausführung, bei der Stefan Westmeyer die U-Profile in Kufen auslaufen lässt, auf denen das Möbel erhöht steht.

Hinter dieser gleichmässigen Struktur verbergen sich im Innenraum je nach Kundenwunsch Türen, Schubladen oder Doppelschubladen. Die Fronten kommen ohne Überstand oder Griffe aus und lassen sich durch seitliche Griffmulden öffnen.

ENNA wird aus Massivholz gefertigt – wahlweise aus Eiche, Kernesche, amerikanischem Nussbaum, Kernbuche oder Ulme – und im Innern lackiert. Auf Wunsch sind auch die Fronten und Kufen im gleichen Farbton lackiert erhältlich. Fünf Varianten stehen zur Auswahl: zwei unterschiedliche Höhen (52 cm oder 75 cm), zwei unterschiedliche Breiten (180 cm oder 240 cm) sowie das Kufenmodell (65 cm hoch und 240 cm breit).


Über Girsberger

Das Unternehmen Girsberger wurde im Jahr 1889 in Zürich als Familienunternehmen gegründet und wird heute von Michael Girsberger in der vierten Generation geführt. Die Produktpalette umfasst Sitzmöbel wie Drehstühle, Konferenzstühle, Besucherstühle und Wohnstühle sowie Tische, Loungemöbel und Sideboards. Girsberger ist mit Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Grossbritannien, der Türkei und den USA präsent; der Hauptsitz befindet sich in Bützberg bei Bern. Produziert wird in Bützberg (CH), Endingen (D), Smithfield (USA) und Silivri (Türkei).

Weitere Informationen finden Sie unter www.girsberger.com

trennbalken_green

A Walk in the PARCS.

bene_parcs_landscape

arp_slideshow_button

Das Londoner Designbüro PearsonLloyd entwickelte mit Bene eine völlig neuartige, unkonventionelle Möbel-Kollektion – und eine neue Idee vom Leben im Büro. PARCS ist ein raumbildendes Möbel-Set, das frei gruppiert und vielfältig variiert werden kann. So entsteht ein inspirierendes Arbeitsumfeld für Meetings, spontanen Austausch, Warten und Entspannen.

PARCS bietet beschwingte Ergänzungen des üblichen Büro-Layouts. Büro wird als offene urbane Landschaft definiert: Vor allem in den häufig brach liegenden Mittelzonen und Übergangsbereichen zwischen funktionell klar zugeordneten Bereichen können mit dem Programm PARCS neue, auch optisch belebende Akzente gesetzt werden. Ähnlich wie Plätze und Parks in den Städten sind es die Zonen „dazwischen“, die zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stehen.
Die freundlichen Formen der Möbel-Kollektion PARCS und ihre Farbigkeit – mal minimalistisch, mal poppig – suggerieren Leichtigkeit. Die Formensprache, so die Londoner Entwerfer, „ist bewusst unaufgeregt, ruhig und neutral gehalten. Gleichzeitig ist sie entschieden modern.“
Fauteuils und kleine Hocker, gepolsterte Sitzbänke und Raumteiler, Wandelemente, Tische und Regale bilden das Set, den Baukasten von PARCS. Sie heißen Toguna, Causeways, Wing Chair, Wing Sofa, Idea Wall und lassen sich zu multifunktionalen, raumbildenden Arbeitslandschaften verknüpfen. Und ermöglichen Kommunikation und Konzentration in anregender Atmosphäre.

 

Toguna. Kleinster Besprechungsraum der Welt.


Markantestes Möbel ist die Toguna: eine kreisrunde, halb offene Raumfigur, ein Zylinder, der frei im Raum steht. Akustisch abgeschirmt, ist die Toguna ein konspirativer Ort für Brainstormings, kurze Meetings oder Gespräche mit hohem Konzentrationsbedarf. Dabei kann man sitzen oder stehen. Betritt man die Toguna, ist man gleich bei der Sache.

Die Idee zur Toguna stammt aus Westafrika, aus Mali: Dort ist sie ein Versammlungsort, an dem die Dorfältesten ihre Entscheidungen treffen

.

Causeways. Beste Position für Meetings.

causeaways
Causeways bezeichnet die rechtwinkeligen Polstermöbel-Landschaften von PARCS. Basis für ihre „Tektonik“ sind Sitz-Module, die in drei unterschiedlichen Größen zur Wahl stehen. In Kombination mit vertikalen Fence-Modulen oder Walls animieren sie ihre Nutzer, drei unterschiedliche Positionen einzunehmen: Sitzen, Stehen, Anlehnen. Und sie animieren zu Meetings, die leger verlaufen – und einfallsreich. Vertikale Module schirmen ab für konzentriertes Arbeiten. Stellt man Regale und Bücher dazu, entsteht eine Bibliothek.

Die Causeways ermöglichen ergonomische Freiheit. Pate stand Giant´s Causeway, eine beeindruckende Felsformation über dem Meer in Nordirland: Intuitiv nimmt dort jeder Besucher die für ihn bequemste Haltung ein. Auch die Spanische Treppe in Rom, Straßencafés in Paris oder alte Städte inspirierten die Designer – Orte, an denen Menschen einander gerne treffen und verweilen.

Wing-Chair und Wing-Sofa. Komfortable Verwandlungskünstler für Besprechung oder Rekreation.
An traditionelle Ohrensessel erinnern Wing-Chair und Wing-Sofa. Seitenkopfstützen schirmen ab und ermöglichen konzentrierte Gespräche und fokussiertes Arbeiten. Oder Rekreation.
Wing-Chairs bieten jeweils einer Person Platz und viel Komfort. Sie sind drehbar: So kann man sich Anderen zu- oder abwenden, um ungestört zu sein.

Wing-Sofas bieten zwei bis drei Personen Platz. Kombiniert mit Verbindungselementen, beispielsweise Tischen, verwandeln sie sich in größere räumliche Einheiten. Im „American Diner“ stehen zwei Wing-Sofas einander kommunikativ gegenüber – bereit für Besprechungen und gemeinsames Arbeiten.

Einen spannenden Kontrast zu den organischen Formen der Wing-Serie und der Toguna bilden die orthogonalen Causeways. Die Kreisformen fordern zur Bewegung im Raum auf und durchbrechen starre Strukturen.

Idea Wall. Idealer Ort für promptes Präsentieren und Diskutieren.
Wesentlicher Bauteil von PARCS ist die Idea Wall, ein freistehendes Wandelement mit integrierter Kommunikations- und Medientechnik. Die Idea Wall ist Screen für Informationen und ein Raumteiler. Sie lässt sich mit einem Stehtisch oder Causeways-Kombinationen verbinden: Dann finden an der Idea Wall wichtige Präsentationen und Diskussionen statt.

Medien-Integration ist insgesamt ein großes Plus von PARCS: intelligent eingesetzt, unterstützt sie mobiles Arbeiten und professionelles Präsentieren. Gut überlegt ist auch das Thema Licht. Die Leuchten spenden nicht nur Licht, sondern definieren subtil den jeweiligen Ort.

 

Inseln zum Innehalten.

PARCS bietet Inseln zum Innehalten inmitten des Geschehens. Privatsphäre ist ein wichtiger Aspekt. Deshalb ermöglichen die Möbel und Environments von PARCS akustische und visuelle Abschirmung auf vielfältigste Art und Weise. Zugleich ist man im offenen Fluss des Büroalltags.

Überraschend ist die Vielfalt an individuellen Anwendungsmöglichkeiten von PARCS. Und genau darin liegt das Innovative des Designs: Es eröffnet persönlichen Freiraum.


New Working Environments.

bene_left_to_right_tom_lloyd_luke_pearson _toguna

PARCS ist das Ergebnis eines von Bene vor zwei Jahren mit PearsonLloyd gestarteten Research-Projektes zum Thema „New Working Environments“. Schnell wurde dabei klar, dass die zunehmende Bedeutung von Wissensarbeit im Büro nach neu zu definierenden Orten und ebenso praktikablen wie inspirierenden Möbeln verlangt. Es gehe darum, so Designer Tom Lloyd, sich von der fixen Idee zu lösen, „dass Menschen nur dann arbeiten, wenn sie auch am Schreibtisch sitzen“. Auch jemand, „der auf einem Sofa sitzt, schafft Mehrwert für das Unternehmen“.

Die Designer: PearsonLloyd.

Luke Pearson und Tom Lloyd gründeten im Jahr 1997 in London ihr Designbüro PearsonLloyd, das inzwischen zu den renommiertesten in Großbritannien gehört. Zu ihren internationalen Kunden zählen unter anderen Artemide, Classicon, Fritz Hansen, Knoll International, Lufthansa und Walter Knoll.

Über Bene.

Bene ist überzeugt, dass ein klarer Zusammenhang zwischen der Gestaltung von Büro- und Arbeitswelten, der Unternehmenskultur und dem Erfolg eines Unternehmens besteht. Dies setzt Bene mit seinen Konzepten, Produkten und Dienstleistungen überzeugend um. Entwicklung, Design und Produktion als auch Beratung und Verkauf sind unter einem Dach vereint. Bene bietet mit 82 Standorten in 33 Ländern und 1.401 Mitarbeitern (Stand 31.7.2009) weltweit seinen Kunden regionalen Zugang zu allen Bene Leistungen. Im Geschäftsjahr 2008/09 erzielte Bene einen konsolidierten Gruppenumsatz von EUR 265,3 Mio. Bene ist Marktführer in Österreich und Nummer sechs in Europa.

www.bene.com


Phoenix Design Academy zeigt dynamische Turngeräte

phoenix
Im Rahmen der Phoenix Academy hat sich Phoenix Design - alle begeisterte Sportler - die Aufgabe gestellt, eine neue Generation von Turngeräten zu entwickeln. Die dynamischen und leicht wirkenden Geräte sollen mit dem herkömmlichen und immer noch allgegenwärtigen Design aus den Zeiten von Turnvater Jahn endgültig aufräumen. Aus den modernen Materialien Aluminium und Carbon entworfen, sind diese Turngeräte eine Hommage an den Sport und insbesondere an den Turner.

www.phoenixdesign.com


Inside von Alape:
Intelligent genutzter Stauraum

alape_inside_s_1

Mit der neuen Linie Inside.S stellt Alape seine Innovationskraft und die Vorteile des verwendeten Werkstoffs glasierter Stahl erneut unter Beweis. Glasierter Stahl als Ausgangsmaterial ermöglichte erstmals die Entwicklung von Waschplätzen, die konstruktive Hohlräume nutzen, um im Innern des Körpers wertvolle Ablageflächen in Form von Auszügen oder Regalen zu integrieren. Die neuen Inside-Waschplätze vereinen eine einzigartige Ästhetik mit funktionalem Stauraum.

Die neue Linie Inside umfasst geometrisch gestaltete Waschplätze, die durch ihre Funktionalität und ihr klares Design überzeugen. Mit Inside.S stehen bodenstehende Varianten zur Verfügung, die modellabhängig über einen seitlichen Auszug oder ein offenes Regal verfügen. Aber nicht nur der integrierte Stauraum zeichnet die Funktionsorientierung der Produkte aus. Sämtliche Modelle besitzen einen seitlich positionierten Handtuchhalter, damit sich das Handtuch jederzeit in direkter Greifnähe befindet.

Seitlicher Stauraum fürs Haupt- und Gästebad

Der neue Waschplatz Inside.S, bodenstehend und mit Wandanbindung, besitzt für das Hauptbad einen seitlichen Auszug, der je nach räumlichen Gegebenheiten an der linken oder rechten Seite vorgesehen werden kann und mit einer Push-to-open-Funktion geöffnet wird. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Handtuchhalter angebracht. Als Becken verwendet Alape die neue Rechteckmulde X.plicit, die mit dem Korpus des Waschplatzes zu einer Einheit verschmilzt. Die Abmessung von Inside.S fürs Hauptbad beträgt 749 x 900 x 484 mm (B x H x T).

alape_inside_s_3

In der Version für das Gästebad sind ein offenes Regal für Bad-Utensilien und ein Handtuchhalter seitlich in den Korpus des bodenstehenden und wandangebundenen Inside.S integriert. Für das Gästebad wird ebenfalls ein rechteckiges Becken aus der Linie Xplore.S verwendet, das speziell für die Bedürfnisse in Kleinstbädern konzipiert wurde. Die Abmessung des gesamten Waschplatzes Inside.S für das Gästebad: 649 x 900 x 292 mm (B x H x T).

Zum Unternehmen

Alape, 1896 gegründet, produziert hochwertige Badausstattungsprodukte aus glasiertem Stahl, Holz und weiteren architekturrelevanten Materialien. Durch sein Komponentensystem unterstützt das Unternehmen Badgestalter in der Planung und Realisierung von individuellen Waschplatz-Lösungen im privaten und halböffentlichen Bereich. Ausgehend von einzelnen Komponenten wie Einbau- und Aufsatzbecken über Waschtische, Spiegel und Möbelsysteme bis hin zu ganzheitlichen Waschplätzen und Wandsektionen. Alape fertigt mit rund 210 Mitarbeitern an zwei Produktionsstandorten in Goslar. Seit 2001 gehört Alape zur Dornbracht-Gruppe.

www.alape.com


Porzellanschmuck bei Tiberius

weisser flügel
weißer Flügel um € 98,00

Die harten Kerle werden zerbrechlich: Ab 15. Dezember ist Nymphenburg-Schmuck aus feinstem Porzellan von Schmuckdesigner Patrik Muff bei Tiberius erhältlich.

Das Repertoire an Schmuckstücken aus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Sogenannte Galanterien, kleine Geschenke aus Porzellan wie Haarnadeln, Etuis und Medaillons, werden zwischen Damen und Kavalieren ausgetauscht, um gegenseitige Aufmerksamkeit zu bekunden. Heute lädt die Porzellan Manufaktur Nymphenburg Designer von internationalem Ansehen ein, neue Kreationen zu entwickeln. So auch Schmuckdesigner Patrik Muff. Nach seinen Entwürfen entstand die Schmuck-Linie “Essentials” bestehend aus feinen Ösen und Ketten in Edelmetallen mit Porzellananhängern in Form von Kreuzen, Totenkopf und Flügeln sowie Schlüsselanhänger in Medaillonform, die ab 15. Dezember auch bei Tiberius erhältlich sein werden.

tiberius_medaillon_mit_herz

schwarzes Medaillon mit Herz um € 289,00

Für die Kollektion ließ sich Patrik Muff von historischen Entwürfen der Manufaktur inspirieren, wie zum Beispiel Franz Ignaz Günthers Totenkopf von ca. 1756. Er entwarf Schmuckstücke von starker, teils sakraler Symbolik, umgesetzt in einer eindeutigen Bildsprache mit Kreuz- und Totenkopfmotiven, flammenden Herzen und Lilien. Diese starke, teils sakrale Symbolik, umgesetzt in eindeutige Bildsprache – das ist charakteristisch für die Arbeiten des heute in München lebenden Designers.

tiberius_weisser_totenkopf

weißer Totenkopf um € 198,00

Für Nymphenburg thematisiert Patrik Muff die ESSENTIALS menschlichen Daseins – Glaube, Liebe, Hoffnung und Tod. Aus dem Weißen Gold – Porzellan, gefertigt in über 260-jähriger Tradition – entstehen in den Nymphenburg Meisterwerkstätten Medaillons, Kreuze und Talismane. Muff fasst die Porzellanteile in Gold und Silber, kombiniert mit Brillanten und Rubinen.

tiberius_schwarzer_fluegel
schwarzer Flügel um € 109,00

Die Allianz von Porzellan mit Gold und Silber ist ein lang gehegter Traum des Designers. „Die filigrane Materialität, die Brillanz und das reine Weiß des Nymphenburg Porzellans wirken seit langem wie ein Magnet auf mich.“ Im intensiven Dialog mit den Meistern der Werkstätten in Nymphenburg entwickelte Muff eine Serie von Modellen, deren Oberfläche durch fein gezeichnete Reliefprägungen ein subtiles Spiel von Licht und Schatten schafft.

tiberius_weisses_kreuz

weißes Kreuz um € 249,00

“Die harten Kerle werden zerbrechlich.”, schmunzelt Marcos Valenzuela, Designer von Tiberius. “Wir können es kaum erwarten, den Nymphenburg-Schmuck bei uns zu haben. Unsere Kollektionen aus Leder und die filigranen Porzellan-Stücke, die jeweils in reinster Handarbeit gefertigt sind, werden sich wunderbar ergänzen.”

Stücke aus der Nymphenburg-Kollektion “Essentials” von Patrik Muff sind ab 15. Dezember bei TIBERIUS in Wien 7, Lindengasse 2 erhältlich.
www.tiberius.at



tiberius_schwarzer_totenkopf

schwarzer Totenkopf mit Öse um € 239,00
Fotocredit: Nymphenburg


Haworth präsentierte ganzheitlichen Ansatz Organic Workspace und neue Produkte in Design School in Essen

haworth_kiron_01

Organic Workspace – unter diesem Motto hatte Haworth am 19. und 20. Oktober Kunden, Architekten und Fachhandelspartner in die Design School der Zeche Zollverein nach Essen eingeladen. 300 Gäste folgten der Einladung und sahen sechs neue Produktlinien des Komplettanbieters für Bürowelten. Darüber hinaus lernten sie den neuen ganzheitlichen Ansatz Organic Workspace kennen, unter dem Haworth zukünftig alle Aktivitäten bündelt.

brazo

Dieser ganzheitliche Ansatz Organic Workspace steht für das neue Verständnis von Haworth von der Gestaltung flexibler, motivierender und nachhaltiger Arbeitswelten, die sich jederzeit schnell und einfach an die Bedürfnisse der Organisation anpassen lassen. Die Arbeitsplatzlösungen resultieren aus dem globalen Wissen von Haworth, vielen Jahren an Erfahrungen und einem einheitlichen Design-Ansatz. Mit dem einheitlichen Design-Ansatz bietet Haworth seinen Kunden integrierbare Lösungen, durch die Veränderungsprozesse innerhalb der Arbeitswelt einfacher und schneller realisiert werden können.

haworth_very_01

Die neuen Produkte sind dabei zukunftsfähig und jederzeit erweiterbar. Sie folgen einem einheitlichen Design, das sich zukünftig in allen Haworth Produkten widerspiegeln wird. Zu den neuen Produkten zählen zwei Stuhlfamilien – Very und System 59, das Tischsystem Kiron mit Activity Stauraum, universelle Sichtblenden für alle Haworth Systeme, eine neue Leuchte – LIM sowie ein neues Schranksystem.

haworth_system-59_03

„Wir sind mit unserer Veranstaltung sehr zufrieden und überzeugt, unseren Händlern und Kunden gerade in diesen wirtschaftlich herausfordernden Zeiten ein positives Signal gegeben zu haben“, resümiert Søren Trampedach. Trampedach ist seit Mitte September 2009 mit der Geschäftsführung in Deutschland betraut und wird die neue strategische Ausrichtung implementieren.

Weitere Informationen zu den neuen Produkten im Internet unter www.haworth.de


Design für jeden Raum
giroflex646

Stoll Giroflex ergänzt die Drehstuhlserie giroflex 646 durch einen neuen Besucherstuhl in mehreren Modellvariationen. Der leichte Besucherstuhl passt durch sein organisches Design sowohl ins Büro, ins Sitzungszimmer wie auch in den Wohnbereich. Er ist ab November 2009 im Fachhandel erhältlich.

Mit dem neuen Besucherstuhl giroflex 646 ergänzt Giroflex die gleichnamige Stuhlserie durch einen formschönen Stuhl von geringem Gewicht. Der Besucherstuhl ist als Freischwinger oder 4-Beiner und je nach Wunsch mit oder ohne Armlehnen erhältlich. Ein praktisches Detail: Alle Modelle sind stapelbar und können platzsparend verstaut werden. Mit den neuen Modellvarianten umfasst die Serie giroflex 646 Dreh- und Beistellstühle, die auch in Komfortausführung erhältlich sind.

Einteilige Sitzschale bringt Leichtigkeit ins Design
Charakteristisch für den neuen Stuhl ist seine filigrane, dynamische Silhouette. Die Eleganz der einteiligen Rücken- und Sitzschale wird vom Fussgestell weitergeführt und verleiht dem Stuhl eine fliessende Ästhetik. Der von Paolo Fancelli entworfene Besucherstuhl vereint Design und Funktionalität bei einfachster Konstruktion.

Komfortabel und nahezu 100 Prozent recyclebar
Nebst der Ästhetik steht das Wohlbefinden des Menschen im Vordergrund. Die anatomisch korrekte Formgebung der einteiligen Sitzschale bietet eine optimale Anpassung und Stützung des Rückens und sorgt so für gesundes Sitzen. Zudem ist Giroflex dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet: Die Stühle werden wie alle Giroflex-Möbel in der Schweiz hergestellt und sind ausgesprochen Service- und Recycling-freundlich. Der neue Besucherstuhl ist fast zu 100 Prozent recyclebar.

Höchster Sitzkomfort – individuell gestaltbar
Die beiden neuen Modellvarianten der 646-er Stuhlserie sind in verschiedenen Ausstattungen verfügbar. Zur individuellen Ausgestaltung steht eine Vielzahl von Bezugsstoffen in diversen Farben zur Verfügung. Für den gehobenen Anspruch ist auch die Variation in Leder lieferbar. Armlehnen und Fussgestelle sind verchromt oder in verschiedenen Farben erhältlich. Individuell angepasst, integriert sich der Besucherstuhl harmonisch in jede Umgebung: Ob im Büro, im Sitzungszimmer oder im Wohnbereich – der Besucherstuhl giroflex 646 ist überall gern gesehen.

www.giroflex.com


Bang & Olufsen veredelt BeoCom 2
mit leuchtenden Farben

bang_olufsen_beocom2_1

BeoCom 2: Eine Designikone in Hochglanz

In diesem Winter präsentiert Bang & Olufsen das BeoCom 2 in neuen leuchtenden Farben. Bereits bekannt für sein dynamisches Design und seine unkonventionelle Form, ist das Telefon nun in strahlenden Hochglanzfarben erhältlich.
Das BeoCom 2 ist eine der zeitlosen Designikonen von Bang & Olufsen. Das aus einem einzigen Aluminiumstück gefertigte Telefon macht in seinem Ladegerät stets eine gute Figur und stellt die gängigen Ansichten zum Design eines Telefons mit seiner geschwungenen Form kühn in Frage. Und nicht nur optisch unterscheidet sich das BeoCom 2 von anderen schnurlosen Telefonen, es fühlt und hört sich auch anders an.

Preise und Verfügbarkeit
Das BeoCom 2 ist in den Ausführungen Schwarz, Blau, Gelb, Silber, Dunkelgrau, Weiss und Rot in den Bang & Olufsen Fachgeschäften in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ab sofort zu den folgenden Preisen verfügbar:

Deutschland: EURO 920.00
Österreich: EURO 920.00
Schweiz: CHF 1‘320.00

www.bang-olufsen.com


Faszination Hightech im Badezimmer:
Schweizer Armaturenhersteller KWC
setzt auf elektronischen Trend

Hightech im Badezimmer ist nicht erst seit heute ein Thema. Ein Trend, der auch die Armaturen längst erreicht hat. Nicht nur für öffentliche, sondern auch private Bäder bieten elektronische Armaturen viele Vorteile: Höchster Bedienkomfort und bessere Hygiene am Waschtisch sprechen für Technik im Badezimmer. Aber vor allem sind elektronische Armaturen wasser- und energiesparend.
Der Schweizer Armaturenhersteller KWC setzt mit drei elektronischen Armaturen das Konzept von Design, Funktionalität und wirtschaftlichem Umgang mit Wasser und Energie um. Entworfen von den renommierten Produktdesignern von NOA Design sind die zylinderförmigen Armaturen jeweils mit einer Besonderheit ausgestattet: Von der berührungslosen Bedienung über die Steuerung durch Antippen der Armatur bis hin zum Hebelmischer mit integriertem LED-Lämpchen - jede der drei außergewöhnlichen Armaturenlösungen steht für die Kombination von Stil und Technik.
Mehr Hygiene durch berührungsfreie Bedienung:
KWC ONO touchless

kwc_ono_touchless_water
Ihr puristisches Design fügt sich perfekt in moderne Badelandschaften ein. Ihre Bedienung ist einfach: Nähert sich eine Hand auf fünf bis sieben Zentimeter, beginnt das Wasser zu fließen. Charakteristisch für die Armatur ist die konstante Wasserleistung von fünf Litern pro Minute, die ebenso wie die Wassertemperatur voreingestellt werden kann. Das macht die KWC ONO touchless zu einer idealen Lösung für alle Nutzer, die Wert auf den sorgsamen Umgang mit Wasser und Energie legen.

Visuelle Anleitung zum Energie sparen: KWC ONO touch light

kwc_ono_touchlight_orange
Die zweite Armatur, KWC ONO touch light, lässt sich ebenso einfach und rasch bedienen. Hier reicht ein kurzes Antippen der Oberfläche und schon beginnt kaltes Wasser zu fließen. Aber nicht nur das spart Energie, denn auch bei diesem Wasserspender kann die Temperatur aber auch die Wassermenge voreingestellt werden.
Ihre außergewöhnliche LED-Technik macht diese Armatur zu einem optischen Highlight. Mittels unterschiedlicher Farben zeigt ein LED-Lichtring, der im oberen Teil des Armaturenkörpers integriert ist, die gewählte Wassertemperatur an. Nach einmaligem Antippen fließt kaltes Wasser, der Lichtring leuchtet blau. Nach zweimaligem Antippen leuchtet der Lichtring orange, lauwarmes Wasser fließt, und nach dreimaligem Antippen fließt heißes Wasser – das signalisiert der rote Lichtring. Stoppen kann man den Wasserfluss ebenso leicht: Einmal die obere Fläche antippen und schon stoppt der Wasserfluss.

Sicherheit, die man sehen kann: KWC ONO lightpin

kwc_ono_lightpin_violett
Die dritte im Bunde ist die Badarmatur KWC ONO lightpin, die 2008 mit dem internationalen Designpreis reddot und 2009 mit dem Design Plus-Preis ausgezeichnet wurde. Auch sie ist mit LED-Technik ausgestattet, lässt sich aber im Gegensatz zu den anderen Modellen mit einem Bedienhebel steuern. Ein eingebauter Sensor reagiert auf diese Berührungen und visualisiert die Farbtemperatur über ein im Hebel integriertes LED-Lämpchen. Von Blau für kaltes Wasser über Violett für lauwarmes bis hin zu Rot für heißes Wasser, wird jede Temperatur, die der Benutzer wählt, angezeigt. Damit das Wasser nicht zu heiß eingestellt wird, verfügt der Einhebelmischer über eine Sicherheitsfunktion: Überschreitet das Wasser eine Temperatur von 45°C, setzt ein rotes Warnblinken ein, das erst bei einer Wassertemperatur von unter 45°C wieder aufhört. Die LED Temperaturanzeige ist nach dem Gebrauch weitere 60 Sekunden aktiv, bis die Temperatur 38°C unterschreitet.
www.kwc.com

 


kymo / collection 2009

kymo_airy_premium_cocoa

Der SG Airy Premium entspringt - ebenso wie der SG Platinum - einem typischen Lounge-Vibe. Seine Pluspunkte: das Versprühen lässiger Gemütlichkeit und eine Vielschichtigkeit der Farbwirkung. Die feinen Polyester-Fäden schimmern je nach Lichteinfall in den unterschiedlichsten Facetten und entwickeln dank ihrer Leichtigkeit eine Eigendynamik, die freudestrahlend eine 'Style-Herrschaft!' ausrufen lässt. Abgerundet durch sein voluminöses Auftreten besitzt der SG Airy Premium definitiv den nötigen Schuss Stil und passt somit zur Lounge wie die Olive in den Martini.


Erhältlich in 5 Standardgrößen und 9 Standardfarben. Die Produktion von Sondergrößen, -formen und - farben (auf Basis von RAL, Pantone oder Sikkens) ist möglich.

Verwendungsbereiche: Indoor, Residential, Lounges, Shop Interiors, Hotels, Büros, Empfangsbereiche, Messen, Events 
Herstellung: handgewebt / Polmaterial:100% Polyester / Pollänge: ca. 50 mm / Beanspruchungsklasse: sehr stark; vergleichbar mit SG Polly  (DIN EN 14215 gemäß Zertifikat TFI Aachen / Vettermann-Test)
Fußbodenheizung: geeignet; vergleichbar mit SG Polly  (DIN EN 1307 gemäß Zertifikat TFI Aachen / Wärmealterungstest) Reibechtheit: sehr große Beständigkeit; vergleichbar mit SG Polly  (DIN EN ISO 105-X12 gemäß Zertifikat TFI Aachen / Prüfverfahren gegen Reiben)
Schallverhalten:  schallabsorbierend Elektrostatisches Verhalten:   antistatisch

www.kymo.de


Schneller Informationsaustausch
dank integrierter Technologie

steelcase_media_scape_4fuss_pv

Steelcase fördert die Kommunikation in modernen Arbeitswelten

Wir leben und arbeiten in einer global vernetzten Welt, die unsere Arbeitsweise verändert und Teamarbeit immer wichtiger werden lässt. Dies verlangt nach Arbeitsplätzen, die in der Lage sind soziale und technische Netzwerke auf wirkungsvolle, produktive und angenehme Weise miteinander zu verknüpfen. Aus diesem Grund hat Steelcase media:scape™ entwickelt – eine Verbindung aus Möbel und Medientechnik, die Produktivität und Innovationsgeist fördert, indem sie Menschen, Raum und Informationen zusammenführt.

Für viele Angestellte gehört Teamarbeit bereits zum Arbeitsalltag. Mitarbeiter verbringen immer mehr Zeit in Meetings und Konferenzen. Dabei werden Informationen mehr und mehr am Laptop ausgetauscht. Der Wechsel zwischen unterschiedlichen Technologien ist nicht leicht und führt oft zu Zeitverlusten und frustriert die Mitarbeiter. Die Lösung: zuverlässige und einfach zu bedienende Bürotechnologien wie media:scape™. Die Konferenzlösung für Projektteams von idealerweise zwei bis acht Teilnehmern verbindet Besprechungsmöbel und technische Arbeitsmedien so miteinander, dass der Austausch von Informationen in Gruppen erleichtert wird. Alle Mitarbeiter können sich gleichberechtigt, schnell und unkompliziert am digitalen Wissenstransfer beteiligen. Diese neue Art der Zusammenarbeit führt zu einem intensiveren Datenaustausch und völlig einzigartigen Besprechungssituationen. Mit seinen drei unterschiedlichen Höhenvarianten Sitzen, Stehen und Lounge kann media:scape™ an die Bedürfnisse der Unternehmen und der Unternehmenskultur individuell angepasst werden. Das medienintegrierte Besprechungsmöbel kann auch mit einer abschirmenden Mediawand ausgestattet werden. Diese ermöglicht die Aufnahme von Bildschirmen, um Informationen einfacher und schneller mit anderen zu teilen – einfach Technikklappe öffnen und PC oder Laptop anschließen. Die Informationen können anschließend auf bis zu vier Displays abgerufen werden.

Mit media:scape™ bietet Steelcase Unternehmen die einzigartige Möglichkeit zur Optimierung ihrer Arbeitsplätze: Besprechungsteilnehmer können zwanglos miteinander kommunizieren, ohne auf die gleichzeitige Verwendung digitaler Medien verzichten zu müssen. So fördert das Besprechungsmöbel die Produktivität und Kreativität von Teams, indem es allen Mitarbeitern problemlosen Medienzugang gewährt.

www.steelcase.de


PORSCHE CAYENNE

porsche09_0680
porsche09_0681

Der Porsche Cayenne wird von einem 290 PS (213 kW) starken Sechszylindermotor mit 3,6-Liter-Hubraum angetrieben. Die Direkteinspritzung, die mit 40 bis 120 bar Druck arbeitet, ergibt neben einem deutlichen Leistungs-Plus auch ein sattes Drehmoment von 385 Newtonmeter, was sich in hohen Fahrleistungen ausdrückt: Der Cayenne mit Schaltgetriebe spurtet in 8,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit erreicht 227 Kilometer pro Stunde. Mit der optional erhältlichen Tiptronic S beschleunigt der Cayenne in 8,5 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit beträgt wie beim Schaltgetriebe 227 Stundenkilometer.
Frontpartie und vordere Kotflügel mit einer markanteren Kammlinie betonen die muskulöse Statur der zweiten Generation des Cayenne. Die flachen, weit nach außen gerückten Scheinwerfer hinter Klarglasabdeckungen prägen das Gesicht. Die Formen haben aerodynamisch ausgesprochene Vorteile: Der Luftwiderstandsbeiwert liegt bei cW= 0,35. Dieser Wert ist das Ergebnis von Maßnahmen, zu denen unter anderem eine Anspoilerung der hin teren Räder, eine weit heruntergezogene Frontspoilerlippe, speziell gestaltete Außenspiegel und ein strömungsgünstiger Dachspoiler zählen.
Der Cayenne steht auf 17-Zoll-Rädern. Auf Wunsch sind auch größere Räder erhältlich. Darunter auch eine 19-Zoll-All-Season-Bereifung. Eine noch sportlichere Optik sowie gesteigerte Performance bieten die 21 Zoll großen Räder in attraktiver Mehrspeichen-Optik.

www.porsche.de


Création Baumann präsentiert neue Techniken und Stoffe für Rollos der „Systems“ Kollektion 2009

baumann_02
Licht und Schattenspiele

Verblüffende Trompe-l‘Oeil-Effekte, grafische Lasermuster und die traditionell reiche Farbpalette: Die Rollostoffe 2009 bestechen durch Vielfalt und Ästhetik. Besonders zeichnet sich die neue Rollokollektion jedoch durch Innovation in der Technik aus. So ist es den Langenthaler Experten gelungen ein kabelloses, batteriebetriebenes Rollo mit Motor zu entwickeln, das mit integriertem Funk betrieben wird. Auch an schwer zugänglichen Orten lassen sich die Rollos damit einfach und bequem bedienen. Diese Weltneuheit bietet eine elegante Lösung für Sicht- und Lichtschutzprobleme, die in vielen modernen Bauten entstehen. Die dafür verwendeten Lithium-Batterien besitzen eine lange Lebensdauer und lassen sich einfach auswechseln. Eine weitere Innovation in der Technik sind Rollos, die in einer Schiene verschoben werden können. Dies sorgt für grössere Flexibilität und erlaubt die Beschattung genau an die benötigte Stelle zu bringen.

baumann_01

Neben den technischen Neuheiten bietet die Kollektion raffinierte Laserdessins, die mit einer Lasermaschine der neusten Generation gefertigt werden können. So lädt „Laser Icon“ zum Entdecken ein, Figuren und Gegenstände verteilen sich wie Piktogramme über den Stoff. „Laser Stitch“ erinnert an einen Schnittmusterbogen und zaubert grafische Muster in den Raum. Blickfänge sind auch die neuen Druckdessins. „Media“ verstreut Worte in frischen Farben über das Rollo, gelesen versetzen sie einen in weit entferntes Traumland. „Perga“ lässt an zerknittertes Papier denken und „Alum“ wirkt wie zerknautschte Alufolie. Sie lassen wunderschöne Tromple-l’Oeil-Effekte am Fenster entstehen.

Vor allem für den Objektbereich erweitert Création Baumann die Rollokollektion um zwei speziell extrabreite Textilien. Die Blackout- und Blendschutz-Rollos „Omega und „Tecno“ sind erstmals in einer Breite von 2,70 m und einer Höhe von 3,60 m verfügbar. Sie lassen sich elegant in die Architektur integrieren, sind schwer entflammbar und bieten einen ästhetisch ansprechenden und klimatechnisch sinnvollen Sicht- und Sonnenschutz. Die neuen Rollos der Kollektion „Systems“ sind ab diesen Monat im Fachhandel erhältlich.
www.creationbaumann.com


Die ersten Fotos des neuen Volvo S60

volvo1

Automobilhersteller Volvo zeigt jetzt die ersten Fotos seiner völlig neu entwickelten Premium-Limousine Volvo S60, die im nächsten Jahr auf den Markt kommt. Der dynamische Viertürer präsentiert sich als bislang sportlichstes und dynamischstes Modell der Marke. Seine Weltpremiere feiert der neue Volvo S60 im März 2010 auf dem Autosalon in Genf. Zu den technischen Highlights der neuen Limousine zählt das einzigartige Kollisions-Warnsystem mit automatischer Notbremsfunktion und Fußgängerschutz.

volvo2

„Der neue Volvo S60 ist ein emotionales Erlebnis“, sagt Stephen Odell, Präsident und CEO der Volvo Car Corporation. „Er begeistert mit faszinierendem Design und Fahreigenschaften wie kein anderer Volvo zuvor. Und seine Technologie verleiht dem Fahrer ein noch stärkeres Sicherheitsgefühl“, betont Odell.
Als bahnbrechendes Sicherheitsfeature steht für den Volvo S60 das neue Kollisions-Warnsystem mit automatischer Notbremsfunktion zur Verfügung. Es kann Fußgänger erkennen, die auf die Straße laufen, und somit Kollisionen bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h vollständig verhindern, selbst wenn der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert. Das neue System wurde von den Volvo Sicherheitsexperten in zehnjähriger Arbeit entwickelt und bei Testfahrten über 500.000 Kilometer auf der ganzen Welt erprobt.
„Die Kunden verlangen in diesem Segment ein Fahrzeug, das die Sinne anspricht, ein sportliches Design aufweist und dynamische Fahreigenschaften besitzt“, sagt Odell. „Und all das bietet der neue Volvo S60. Wir sind überzeugt, dass er eines der stärksten Fahrzeuge seiner Klasse ist.“
www.volvocars.de


OPEN SYSTEM 3

svoboda_bueromoebel_klein

Svoboda Büromöbel schafft mit dem Einrichtungskonzept „open system 3“ die Grundlage für „Wohlfühlbüros“ mit hohem Produktivitätsfaktor

In wirtschaftlich schwierigeren Zeiten kommt der Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Mitarbeiters eines Unternehmens noch mehr Bedeutung zu. Die Förderung von Motivation und Wohlbefinden am Arbeitsplatz durch Abbau von physischen und psychischen Belastungen ist daher ein wichtiges Ziel bei der professionellen Büroplanung. Svoboda Büromöbel hat sich dies zum Anlass genommen und eine konzeptionelle Ausstattungslinie auf den Markt gebracht, die unter dem Markennamen „open system 3“ gleichzeitig für optimierte Arbeitsabläufe und attraktives Design mit hohem Bedienungskomfort steht. Planungsexperten helfen dem Kunden Schritt für Schritt beim Entwurf des optimalen Raumkonzeptes, beraten hinsichtlich optimaler Akustik, Licht- und Farbgestaltung und entwerfen im Anschluss einen individuellen Einrichtungsplan. Geht es dann an die Auswahl der konkreten Ausstattung, kommen die vielfältig einsetzbaren Tische, Schränke und Trennelemente der neuen open system 3 - Serie zum Zug, die Qualität, Mobilität und Ästhetik zu einem interessanten Preis-Leistungsverhältnis bieten. Zu sehen in Kürze in den Svoboda-Schauräumen oder jetzt schon unter www.svoboda.at.

Die Büroeinrichtung zählt zu jenen „Werkzeugen“, die direkten Einfluss auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Nutzer hat. Ein durchdachtes Raumkonzept mit funktionaler, ergonomischer Ausstattung senkt die Krankenstands-Rate und hebt die Produktivität der MitarbeiterInnen. Es hat sich daher bereits herumgesprochen, dass es sich im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt, für jeden Arbeitsplatz das aufgabenorientiert richtige Konzept zu wählen, um Arbeitsprozesse zu erleichtern und Flächenkosten zu optimieren.

Studien zum Thema Büro-Ökonomie zeigen, dass 80 % der Gesamt-Bürokosten Personalaufwendungen sind, für die Einrichtung hingegen nur 1 % aufgewendet wird. Das ist riskant bedenkt man, dass ungünstige Arbeitsbedingungen die Produktivität der Mitarbeiter um bis zu 25 % senken. Mit anderen Worten: Ein nicht durchdachtes und daher demotivierendes oder gar gesundheitsschädliches Arbeitsumfeld führt im Extremfall dazu, dass 1/5 der Personalkosten regelrecht vergeudet werden.

Genau in diese Kerbe schlagen die Experten von Svoboda Büromöbel mit „open system 3“, einem Gesamtkonzept für die Gestaltung von Büros. Im ersten Schritt steht die intensive Beratung des Kunden hinsichtlich optimaler Flächenplanung, passender Büroform und Ausstattungskonfiguration im Vordergrund. Dabei gilt es jene Parameter herauszuarbeiten, die später zu konkreten Verbesserungen im Büroalltag führen. Es geht hier einerseits um unmittelbar wirksame Faktoren, wie die Optimierung der Arbeitabläufe und andererseits um Gestaltungselemente, die die Motivation und somit die Produktivität der Nutzer steigern. Erst nach der Analysephase durch erfahrene Spezialisten richtet sich der Fokus auf die eigentliche Möbelauswahl und Detailausstattung jedes einzelnen Arbeitsplatzes.

„Die Anschaffung von Büroeinrichtung ist eine Investition in Leistung und individuellen Nutzen mit dem Ziel die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu steigern. Unser Ansatz bei „open system 3“ geht konsequent in Richtung Gesamtberatung. Die Steigerung der Arbeitsqualität bei gleichzeitiger Optimierung der Bürokosten ist möglich. Unsere Planer beweisen dies tagtäglich mit innovativen Konzepten“, erklären Mag. Bernhard Holzer und Dipl.Ing. Franz Hauser, Geschäftsführer von Svoboda Büromöbel die Idee des konzeptiven Zuganges auf Kundenbedürfnisse.

www.svoboda.at


AUDI R8 SPYDER 5.2 FSI QUATTRO

audi Spider 3
audi_spider_2

Überragende Fahrleistungen und atemberaubende Dynamik, vereint mit dem intensiven Erlebnis des offenen Fahrens: Audi präsentiert den R8 Spyder 5.2 FSI quattro. Sein leichtes Stoffverdeck hat einen vollautomatischen Antrieb, einige Bereiche der Karosserie bestehen aus Kohlefaser-Verbundmaterial. Der V10-Motor leistet 386 kW (525 PS), er katapultiert den offenen Zweisitzer in 4,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und macht ihn 313 km/h schnell. Der R8 Spyder 5.2 FSI quattro bildet das neue Topmodell des Audi-Programms – mit Technologien wie der Audi Space Frame-Bauweise (ASF), dem permanenten Allradantrieb quattro, den Voll-LED-Scheinwerfern und dem innovativen optionalen Gurtmikrofon.

Der R8 Spyder 5.2 FSI quattro ist ein souveränes Statement. Seine Linien­führung fasziniert mit ihrem skulpturalen Charakter, sie interpretiert die Dynamik und die Emotionalität des Hochleistungssportwagens auf eigene Art. Im Unterschied zum Coupé entfallen die sideblades hinter den Türen; die Seitenteile bestehen aus Kohlefaser-Verbundmaterial, ebenso wie der große Deckel über der Verdeckablage. Zwei gewölbte Hutzen, die sich bis zur Abrisskante ziehen und große Lüftungsöffnungen integrieren, verleihen dem Rücken des offenen Zweisitzers ein kraftvolles Profil.

audi_spider_1

www.audi.de


b_und _oBeoVision 7-55

Mit dem BeoVision 7-55 erweitert Bang & Olufsen seine 7-er-TV-Gerätereihe mit einem äusserst vielseitigen Full-HD-Flach-bildfernseher. Das 55-Zoll-TV-Gerät besticht dank einer LED-Hintergrundbeleuchtung mit Local Dimming und Scanning Backlight mit einem schönen Bild und bietet eine hohe Klangqualität. Zudem ist der BeoVision 7-55 einer der wenigen Flachbildfernseher der Welt, der für die Platzierung am Boden konzipiert ist.
"Der BeoVision 7-55 verleiht höchster Qualität, Schlichtheit und Eleganz eine physische Form. Das trifft auf die samtige Soft-Touch-Lackierung gleichermassen zu wie auf die lautlose, grazile Bewegung der Disc-Schublade. Die Auswahl der Materialien und Farben sowie die für Handwerkskunst typische Liebe zum Detail sorgen dafür, dass dieses TV-Gerät weit mehr als nur die Summe seiner Bauteile ist", sagt Ole Moltsen, Senior Product Manager bei Bang & Olufsen.
Trotz seines flachen Erscheinungsbildes bietet der BeoVision 7-55 eine hohe Klangqualität. Der dazugehörige BeoLab 7-6 ist mit Aktivlautsprechertechnologie ausgestattet und sein Drei-Wege-Bassreflex-Lautsprechersystem umfasst 6 ICEpower-Verstärker à 125 W. Der Lautsprecher verfügt über einen Überhitzungsschutz und Adaptive Bass Linearisation (ABL), wodurch eine verzerrungsfreie Klangqualität auch bei sehr hohen Lautstärken garantiert wird. Wer nach einem massgeschneiderten Surround-Sound-Setup sucht, dem bietet sich mit dem Centerlautsprecher BeoLab 7-4 mit Bang & Olufsen Acoustic Lens Technology die perfekte Lösung. 
Der BeoVision 7-55 ist der Eckpfeiler eines intelligenten Heims, denn er verbindet die Audio- und Videoerlebnisse perfekt mit den Hausautomatisationssystemen. Viele Kunden interessieren sich zunehmend für dieses Thema. Dank der immer raffinierteren Schnittstellen können Bang & Olufsen Kunden ihre gesamten Audio- und Videoprodukte sowie all ihre Hausautomatisionssysteme von jedem Raum aus mit der programmierbaren Beo5-Fernbedienung steuern.


CORPO Bürodrehstuhl

girsberger_chairs

Dank seiner selbsteinstellenden Synchronbewegung passt sich der Widerstand automatisch dem Gewicht des Benutzers an. CORPO ist somit besonders für Sitzungszimmer im gehobenen Segment prädestiniert.
CORPO wurde vom Designer Burkhard Vogtherr entworfen und wird durch Girsberger in Lizenz von Davis, USA, hergestellt und in Europa exklusiv vertrieben. Die klare Formensprache des CORPO wurde 2008 mit einem Red Dot Award in der Kategorie Produktdesign ausgezeichnet. Der Rahmen aus poliertem Aluminium verleiht dem Stuhl eine fliessende Kontur. Trotz seines schlichten, leichten Designs bietet CORPO höchsten Komfort und eine Reihe ergo-nomischer Funktionen. So kann neben der Höhe auch die Tiefe der Sitzfläche verstellt werden. CORPO verfügt über eine Synchro-nmechanik, die den individuellen Bedürfnissen entsprechend fein eingestellt werden kann. In aufrechter Rückenposition lässt sich die Mechanik arretieren.

Ungewöhnlich ist die Rückenbespannung aus geflochtenen elastischen Bändern, die den Rücken optimal stützen. Alternativ
wird der Rücken des CORPO im selben Material wie die Sitzfläche gepolstert und bezogen. Den Rücken gibt es ausserdem in einer normalen und einer hohen Variante sowie – in der hohen Variante – mit einer drehbaren Kopfstütze. Alle Ausführungen werden mit gegurteter oder gepolsterter Rückenlehne angeboten. Bei der Ausführung mit gegurteter Rückenlehne verfügt der Stuhl über eine Griffleiste zum bequemen Verschieben des Stuhls.

Optional wird CORPO mit Armlehnen ausgerüstet. Auch sie gibt es in verschiedenen Ausführungen. Eine Version der Armlehne ist fix. Diese wird entweder komplett mit Kunststoff abgedeckt, oder das Aluminiumprofil wird mit einer streifenförmigen Auflage versehen. Die zweite Variante in T-Form ist in der Höhe und im Winkel verstellbar.

Zusätzlich zum Bürodrehstuhl stellt Girsberger einen passenden Besucherstuhl her. Ein Freischwinger, der in stapelbarer und in nicht stapelbarer Ausführung erhältlich ist, weist die gleichen Rücken-merkmale auf – gegurtet oder gepolstert – und ist damit ein wirklicher Partnerstuhl.
www.girsberger.com


PICO - Chaos auf einer klaren Linie

steng

48 Porzellanschirme auf einem runden, 150cm langen Edelstahlprofil in matt gebürsteter oder Hochglanz polierter Optik – diese moderne Interpretation eines Kronleuchters aus dem Hause STENG LICHT ist eine faszinierende Kombination aus feinstem, leichten Porzellan und einem soliden Grundgerüst. Dieser Kronleuchter erzeugt nicht nur in Königshäusern oder feierlichen Räumen eine elegante Atmosphäre sondern kann ebenso gut einen Verkaufsraum oder ein Wohnzimmer wie ein edles aber auch zeitgemäßes Schmuckstück aufwerten.

Frech richten sich die Lichtquellen in alle verschiedenen Richtungen und produzieren so eine ungewöhnliche Erscheinung. Im Gegensatz zu den meisten seiner Verwandten wirkt dieser Leuchter nicht pompös und prunkvoll, sondern durch die Leichtigkeit seines Materials und die Anordnung der Schirme frei, beschwingt und ein bisschen chaotisch. Verspielte Kinkerlitzchen, Kristalle und Perlen sind für diesen, in seiner schlichten Eleganz wirkenden Leuchter, überflüssig. Das ungewöhnliche Arrangement seiner Leuchtkörper und die Verwendung von hauchdünnem Biskuitporzellan machen die Einzigartigkeit von PICO aus und lassen ihn in einem angenehm warmen Licht erscheinen.

PICO - Kronleuchter sind projektspezifisch konfigurierbar und somit individuell einsetzbar.

Erhältlich in verschiedenen Längen, mit individueller Anzahl an Porzellanschirmen und in horizontaler (siehe Bild) als auch vertikaler Ausführung.

Technische Daten: Länge von 100 cm bis 250 cm

Porzellanschirme handgefertigt von hering Berlin

Leuchtmittel : Je nach Länge 5- 20W pro Brennstelle

Preis wie abgebildet: circa €uro 11.000,-- + MWSt.

www.steng.de